Krenschnitzel

Krenschnitzel

Ahhh – endlich muss ich nicht mehr auswärts essen gehen, wenn ich ein Krenschnitzel will. Bisher habe ich das immer bestellt, wenn ich in einem bestimmten Lokal essen war. Also habe ich überlegt, gegoogelt und in Kochbüchern nachgeschlagen. Viele der Rezepte, die ich gefunden haben, funktionieren nämlich ganz ohne Panade oder mit der klassischen Semmelbröselummantelung des Wiener Schnitzels.

Und wer jetzt da sitzt und keinen Plan hat, worum es hier eigentlich geht: Kren ist das bayerisch/österreichische Synonym für Meerrettich.

Für die Panade der wunderbaren Schnitzel müsst ihr für 4 Stück folgendes zusammenrühren:

1 großes Ei, 60 ml Milch, 60 g Mehl und 6 EL geriebenen, frischen Kren.

Die Schnitzel klopfen, salzen und pfeffern und dann durch den Backteig ziehen. Anschließend wie beim Wiener Schnitzel braten.

Dazu gab es bei uns Gurken- und Kartoffelsalat.

Gibt’s unter Garantie bald wieder!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s