Marmorkuchen, the Battle: Mascarpone-Nougat versus Mandel

Marmorkuchen, gibt es hier häufiger, da „trockener“ Kuchen, was hier so viel heißt, wie ein Kuchen ohne Füllung, sehr beliebt ist. Außerdem hält er sich auch ein paar Tage, was bedeutet, dass es auch unter der Woche etwas leckeres zum Kaffee gibt.

Da es sich zufällig ergab, dass kurz hintereinander 2x Marmorkuchen auf die Kaffeetafel war, liegt nichts näher, als diese beiden Kandidaten hier gemeinsam zu verewigen:

Der 1. Kandidat:

Mandel-Marmorkuchen

Mandel-Marmorkuchen

Für die dunkle Masse:

150 g Butter und 150 g Zucker verrühren, 5 Eigelb unterschlagen.

200 g Mehl, 1/2 Pä Backpulver und 3-4 EL Kakao im Wechsel mit 1/2 Becher Sahne unterheben.

Für die helle Masse:

Zuerst 5 Eiweiß steif schlagen.

150 g Butter und 150 g Zucker verrühren.

200 g Mehl und 1/2 Pä Backpulver im Wechsel mit 1/2 Becher Sahne unterrühren.

125 gemahlene, geschälte Mandeln und die steif geschlagenen Eiweiß unterheben.

Die beiden Teige abwechselnd in die Gugelhupfform geben und mit einer Gabel Schlieren ziehen.

Bei 150 Grad Heißluft 1 Stunde backen.

 

Kandidat Nummer 2:

Mascarpone-Nougat-Marmorkuchen

Mascarpone-Nougat-Marmorkuchen

100 g Nougat schmelzen

200 g Butter mit 250 g Zucker schaumig rühren. 5 Eier unterrühren, dann 125 g Mascarpone.

425 g Mehl und 1 Pä Backpulver abwechselnd mit 12 EL Sahne und 3 EL Milch unterrühren.

Dann das Nougat und weitere 3 EL Milch nur mit der Teigkarte leicht unterziehen, damit der Kuchen hinterher marmoriert ist.

Bei 160 Grad Heißluft ca. 50 Minuten backen.

Hinterher wurden beide noch glasiert und zuvor aprikotiert.

Die Fotos werden den beiden Schätzchen leider nicht gerecht, da ich nur das Handy zur Hand hatte, um die beiden zu verewigen.

Geschmacklich kommen die beiden auf ein unentschieden, da es sowohl für den einen als auch für den anderen Anhänger gab.

Ich persönlich finde den 1. von der Optik her gelungener, da der Kontrast zwischen hellem und dunklem Teig hier einfach größer ist.

 

 

Advertisements

7 Kommentare zu „Marmorkuchen, the Battle: Mascarpone-Nougat versus Mandel

  1. Hätte gerne ein Stück von jedem :3 sieht sehr lecker aus! Ich könnte mich auch nicht entscheiden.
    Da mir dein Blog sehr gefällt, habe ich ihn für einen Award nominiert. Zum Beitrag darüber und deiner Nominierung geht es hier entlang:
    https://nachtbacken.wordpress.com/2015/03/03/dritte-award-nominierung/
    Es ist natürlich keine Pflicht mitzumachen, aber ich würde mich über deine Teilnahme freuen.

    Liebe Grüße aus der Nachtbäckerei
    Elli

  2. Der zweite Kuchen sieht unglaublich lecker aus! Ich habe sowieso eine Schwäche für Mascarpone. Danke für deine Likes – witziger Zufall, die co-bloggende Frau Mutter stammt auch aus Bayern, Niederbayern bei Deggendorf, um genau zu sein 🙂

    Liebe Grüße
    Reini (Generation Foodie)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s