Mandel-Kokos-Kugeln

Mandel-Kokos-Kugeln

Ja, natürlich habe ich fleißig Weihnachtsplätzchen gebacken. Die Klassiker, also Spitzbuben und Spritzgebäck stehen bereit. Aber ich probiere ja jedes Jahr mehrere neue Sorten aus. Besonders gerne mag ich Sorten, die nicht ausgestochen werden müssen, das liegt mir nicht so. Diese Plätzchen werden einfach zu Kugeln geformt und dann gebacken. Genau mein Stil!

Mit diesen Plätzchen möchte ich euch ein frohes Weihnachtsfest wünschen!

Für 1 Blech:

125 g Butter, 70 g Zucker, etwas Vanille, 150 g Mehl, 50 g gemahlene Mandeln, 50 g Kokosraspel erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem Mürbteig verarbeiten.

Walnussgroße Kugeln formen.

Bei 175 Grad Heißluft ca. 15 Minuten backen.

Noch warm mit Puderzucker und Kokosraspeln bestreuen.

Werbeanzeigen

Stollenkonfekt

Stollenkonfekt

Stollen ist der Weihnachtsklassiker schlechthin. Er braucht allerdings immer eine gewisse Vorlaufzeit. Wer, wie ich auch, eher so auf den letzten Drücker unterwegs ist, für den habe ich heute das ultimative Rezept. Geht schnell, einfach und ohne besonders exotische Zutaten. Also aufgepasst und aufgemerkt!

Für 2 Bleche:

100 g Rosinen in 50 ml Rum einweichen und kurz durchziehen lassen.

100 g Butter mit 75 Zucker verrühren. Anschließend 150 g Quark unterrühren.

Dann 300 g Mehl, 1 1/2 TL Backpulver, 1 TL Zimt und 100 g gehackte Mandeln unterrühren. Zum Schluss noch 100 g fein gehacktes Marzipan und die Rosinen samt Restflüssigkeit zugeben.

Den festen Teig mit den Händen oder unter Zuhilfenahme von 2 Teelöffeln als Häufchen auf das Backblech geben.

Bei 180 Grad Umluft ca. 13 Minuten backen.

Noch warm in 100 g flüssige Butter tauchen und hinterher in Puderzucker wälzen.

Anmerkung: Ich hatte schon einige Häufchen auf dem Blech, als mir aufgefallen ist, dass ich die gehackten Mandeln nicht in den Teig gegeben habe. Das habe ich dann noch anteilsmäßig nachgeholt. Ich habe jetzt sozusagen 2 Sorten. Einmal mit Mandeln, einmal ohne! 🙂

Tollwood – Das Winterfestival

Tollwood

Das Tollwood-Winterfestival zählt man als Münchner zu den Christkindlmärkten, aber eigentlich ist es viel mehr. Denn es gibt Konzerte, Kabarett, Umweltaktionen und vieles mehr.

Ich durfte an einem Bloggerrundgang teilnehmen und in diesem Rahmen durfte ich einige Leckereien testen. Aber ich habe auch viel Wissen Drumherum erworben. Oder wusstet ihr, dass es 56 Stände für das leibliche Wohl gibt, dass es sich vorrangig um zertifizierte Bio-Ware handelt, dass das Winterfestival jährlich 600.000 Besucher hat, dass im EssZimmer 1400 Paletten verbaut wurden und dass es aus Umweltgründen in diesem Jahr in den Markhallen dieses Jahr nur noch Stoffservietten gibt?

All diese Facts gab es im Rahmen eines kleines Rundgangs, bei dem es auch allerhand zu probieren gab. Konzentriert haben wir uns hierbei auf die Gewinner des diesjährigen Gastronomiepreises, der jedes Jahr vergeben wird.  Der Gastronomiepreis ist ein Publikumspreis, heißt die Besucher des Tollwoods wählen ihre Favoriten selbst.

Besonders empfehlen kann ich euch folgendes:

Die Wraps von Mamba Wraps, zum Beispiel den Christmas-Island-Wrap.

Der Morgenland-Glühwein an der EssZimmerBar mit in Rum getränkten Himbeeren.

Die gebrannten Nüsse der Nussbrennerei im Mercato.

Ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch, dann will ich ein paar Weihnachtsgeschenke einkaufen und unbedingt noch die Reiberdatschi in der Kartoffel-Reiberei probieren.

Selbstgemachter Eierlikör

Eierlikör

Schon immer mal wollte ich Eierlikör selber machen, weil das gekaufte Zeug einfach einen ganz schrecklichen, künstlichen Geschmack hat. Getan habe ich es dann irgendwie nie und es blieb beim Vorsatz. Was wirklich jämmerlich schade ist, weil es sooo einfach und wahnsinnig schnell geht. Und der Geschmack ist wirklich der Wahnsinn. An Weihnachten werde ich den bestimmt nochmal in größerer Menge fabrizieren. Wichtig ist, wirklich nur ganz frische Eier zu verwenden!

Für ca. 1/2 Liter:

5 Eigelb mit 120 g Puderzucker mit dem Handrührgerät mindestens 5 Minuten mit voller Power schaumig schlagen.

200 ml Sahne dazugeben und nochmals genau so lange weiterrühren. Zum Schluss 100 ml weißen Rum 2 Minuten unterrühren.

Nach eigener Erfahrung ist der Eierlikör mindestens 14 Tage im Kühlschrank haltbar.