Kokos-Curry-Glasnudel-Suppe inkl. Kochbuchrezension

Ende letzten Jahres hatte ich die Ehre beim Supperclub von Sebastian Hoffmann dabei zu sein. Gekocht hatte er Rezepte aus seinem Buch „Alle an einen Tisch … und alles auf einen Tisch„. Geschmeckt haben sämtliche Gerichte mit dem Thema „Oriental Nights“ fantastisch. Ein wunderbarer Abend mit tollem Essen und einem charmanten und entspannten Gastgeber!

Das Gute ist, jeder kann die Rezepte stressfrei nachkochen. In seinem Kochbuch stellt er 10 solcher Themenabende vor, inklusive einem Zeitplan, mit dem man beim Eintreffen der Gäste nicht abgehetzt ist. Sogar bei jedem einzelnen Rezept wird genau erklärt, welche Schritte schon am Vortag erledigt werden können. Ich finde das genial, denn oft grübelt man ja bei Rezepten, was und wieviel man denn nun genau vorbereiten kann und was man wirklich erst direkt vor der Party zubereiten kann.

Außerdem wird einem die Entscheidung leicht gemacht, welche Speisenfolge sich für den Abend anbietet, denn alles ist perfekt aufeinander abgestimmt.

Ich möchte euch ein Rezept aus dem Kochbuch genauer vorstellen: Eine Kokos-Curry-Glasnudel-Suppe, die furchtbar schnell zubereitet ist und bei der ein Großteil der Arbeitsschritte auch schon am Vorabend erledigt werden können.

Für 6 Personen:

Am Vortag

3 EL rote Currypaste in 3 EL Öl anschwitzen. 1 kleingeschnittene Chilischote, 1 kleines Stück Ingwer, ebenfalls zerkleinert und 2 vorbereitete Knoblauchzehen hinzugeben und mit anrösten.

Mit 1 Liter Gemüsebrühe, 400 ml Kokosnussmilch und und 3 EL Limettensaft ablöschen. Mit 4 EL Sojasauce und 1 EL braunem Zucker abschmecken. Einmal aufkochen. Kühl stellen.

Vorm Servieren:

Die Suppe einmal aufkochen. Dann 300 g Glasnudeln, 4 kleingeschnittene Frühlingszwiebeln und 250 g Tiefkühlzuckerschoten zur Suppe geben. Alles kurz durchziehen lassen, bis Nudeln und Zuckerschoten gar sind. Ganz zum Schluss 1/2 Bund Koriandergrün zur Suppe geben.

Das Kochbuch wurde mir bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

 

 

Veganes Kürbiscurry mit Kartoffeln

Veganes Kürbis-Kartoffel-Curry

Oh Schreck, schon November und noch kein einziges Kürbisrezept auf dem Blog – das muss schleunigst nachgeholt werden. Meistens gibt es hier eine Kürbissuppe mit Kokosmilch, Ingwer und Curry. Aber dieses mal habe ich noch ein paar Kartoffeln, Cashewnüsse und Lauchzwiebeln hinzugegeben. Und schwupps, wird aus dem ganzen ein Curry, das auch noch superlecker ist.

1 gewürfelten Hokkaido-Kürbis und ca. 600 g gewürfelte und geschälte Kartoffeln in Öl anbraten. 1 Stückchen Ingwer klein schneiden und dazu geben. Mit 2 EL Currypulver und etwas Kreuzkümmel würzen, kurz mitbraten und dann mit 1 Dose Kokosmilch (400 ml) ablöschen, salzen und pfeffern. Das ganze gar kochen lassen. Zum Schluss noch 1 Bund Lauchzwiebeln klein schneiden und unterrühren. Vor dem Servieren noch 1 Hand voll Cashewnüsse hinzugeben. Wem das ganze zu dickflüssig ist, der gibt einfach noch etwas Wasser oder Gemüsebrühe hinzu.