Pfirsich-Joghurt Torte

Hach, dieses tolle Wochenende schreit förmlich nach einer Torte! Die Sonne scheint so warm und endlich blüht und grünt wieder alles, ich finde es einfach wunderbar. Da schmeckt so ein Stück einer fruchtigen, cremigen Pfirsich-Joghurt-Torte, die man dann auch noch draußen essen kann, einfach nochmal so gut. Probiert es doch einfach aus, ich freue mich, wenn ihr mir über eure Backergebnisse berichtet.

Für eine 26er Springform:

Für den Biskuit:

3 Eier mit 1 1/2 EL Wasser schaumig schlagen, dabei 120 g Zucker einrieseln lassen. Am besten ca. 8-9 Minuten lang schaumig rühren!

Dann eine Mischung aus 105 g Mehl, 45 g Speisestärke und 1 1/2 TL Backpulver unterheben.

Bei 160 Grad Heißluft ca. 30 Minuten lang backen. Anschließend abkühlen lassen und einmal durchschneiden.

Für die Füllung:

5 Blatt Gelatine einweichen lassen. In der Zwischenzeit die Pfirsiche aus einer großen Dose pürieren (ca. 500 g). Aufgelöste Gelatine einrühren und anziehen lassen.

8 Blatt Gelatine auflösen. Währenddessen 500 g Quark, 300 g Joghurt und 100 g Crème fraîche mit 120 g Zucker verrühren, dann die aufgelöste Gelatine unterrühren.

300 ml Schlagsahne steif schlagen und dann die Quarkmischung unterrühren.

Einen Tortenring um den untersten der beiden Tortenteile legen.

Etwas von dem Pfirsichpüree auf die beiden Tortenböden geben, anschließend das Pfirsichpüree so unter die Quark-Sahne-Mischung rühren, dass noch Schlieren zu sehen sind. Die Pfirsichmasse sollte dafür schon etwas angezogen sein. Ich war leider nicht geduldig genug, deswegen sind die Schlieren bei mir nicht so deutlich zu sehen.

Etwas von dieser Creme auf den ersten Boden geben, den 2. Boden darauf setzen und die restliche Creme darüber geben und glatt streichen.

Dann die Torte am besten über Nacht kühl stellen, damit die Gelatine richtig anziehen kann. Erst dann den Tortenring wieder abziehen.

Falls man die Torte transportieren möchte, dann lasst ihr den Tortenring auch beim Transport an der Torte und nehmt ihn erst am Bestimmungsort ab. So kann man sicher stellen, dass die Torte heil ankommt.

Advertisements

Tiramisu-Torte

tiramisu-torte

Kaum geht das neue Jahr los, ändern sich die Angebote der Supermärkte radikal. Ging es vor dem Jahreswechsel noch um Köstlichkeiten und Schlemmen, geht es im neuen Jahr nur noch um Low-Carb und Sport. Ich stelle mich mit meinem ersten Rezept im neuen Jahr mal gegen den Trend und präsentiere euch ein echtes Sahnestückchen, ein naked cake, der sogar als Alliteration daherkommt! 🙂

Für das klassische Tiramisu werden ja helle Biskotten verwendet. Ich habe einen dunklen Biskuitboden aus 6 Eiern verwendet, weil ich es hübscher fand, wenn man die Tränke nicht sieht. In der Tränke wiederholt sich die Zugabe von Kakao, die ganze Torte bekommt so zusätzlich einen schokoladigen Charakter, was ich reizvoll fand. Bei der Creme habe ich auf rohe Eier verzichtet und stattdessen Eierlikör verwendet, so übersteht die Torte auch eine längere Zeit auf einem Buffet ohne die Sorge über mögliche Salmonellen.

Tränke

125 ml Milch mit 1 EL Zucker und 1 EL Kakaopulver kurz aufkochen, abkühlen lassen. Dann 1 Portion Espresso und Amaretto nach Geschmack dazu geben.

Füllung

600 ml Sahne mit mit 2 EL Sahnesteif steif schlagen.

250 g Mascarpone, 250 g Magerquark und 60 g Zucker verrühren. Die Sahne jetzt unter die Mascarponemasse ziehen. Mit Eierlikör und Amaretto abschmecken.

Fertigstellung

Biskuitboden 2x durchschneiden. Der oberste Boden kommt nun umgekehrt in einen Tortenring, wird getränkt und mit 1/3 der Creme bestrichen.

Bei den beiden anderen Lagen jeweils wiederholen. Ganz oben befindet sich nun der ehemalige Boden, der mit der Bodenfläche nach oben kommt, damit man eine plane Oberfläche hat, die aber genauso getränkt und mit Creme bestrichen wird.

Am Besten über Nacht durchziehen lassen, vor dem Servieren den Tortenring abziehen und mit Kakao bestäuben.

 

Möhren-Kokos-Schoko-Kuchen

Möhren-Kokos-Schoko-Torte

Diesen Kuchen empfehle ich allen die auf das volle Programm stehen: Gehaltvoller Kuchen inklusive einer cremigen Füllung, die auch viele Geschmacksnuancen vereint. Ich habe ihn an Ostern gemacht, obwohl ich bisher immer auf diese ebenfalls sehr außergewöhnliche Variante zurückgegriffen habe. Aber ich hatte einfach Lust darauf etwas neues auszuprobieren.

Für eine 24er Springform:

Für den Boden:

300 g gewaschene, geschälte Karotten klein raspeln. Zu den Karotten den Saft einer Zitrone, 60 ml Kokosnussmilch und 100 g Kokosraspel geben. Ca. 1/2 Stunde durchziehen lassen.

150 g weiche Butter mit 200 g Zucker schaumig schlagen, 6 Eier unterrühren. Anschließend 350 g Haselnüsse, 1 Pä Schokoladenpuddingpulver, 1 Pä Backpulver, 1 TL Zimt und 40 g Kakaopulver unterrühren.

Zum Schluss die Karotten-Kokosmischung unterheben.

In der Form glattstreichen. Bei 160 Grad Umluft ca. 1 Stunde backen.

Für die Creme:

450 g weiße Kuvertüre schmelzen. 200 ml Kokosmilch und 3 EL Rum unterrühren.

300 g Schlagsahne mit 2 EL Sofort-Gelatine steif schlagen. Die abgekühlte Kuvertüre-Kokosmischung unterheben.

Fertigstellung:

Kuchenboden 2x durchschneiden. Kuchen füllen und außen mit der Creme bestreichen.

Käsetorte mit weißer Schokolade

Riedelstein-Kötztinger Hütte 004

Er sieht so unscheinbar aus, aber wie er schmeckt!!! Ganz luftig leicht, cremig, fruchtig, einfach toll. Wird auf alle Fälle wieder gemacht.

Einen Biskuit herstellen aus:

4 Eier, 125 g Zucker, 100 g Mehl, 1 Pä Schokopuddingpulver, 1 EL Kakao, 2 TL Backpulver.

Bei 160 Grad Umluft backen, auskühlen lassen und anschließend halbieren.

Für die Creme:

6 Blatt Gelatine einweichen.

500 g Frischkäse mit 500g Quark (20 %), 150 g Zucker, 2 EL Zitronensaft und 150 g weißer, geschmolzener Schokolade verrühren.

Aufgelöste Gelatine unterrühren.

400 g Schlagsahne mit 2 Pä Sahnesteif steif schlagen und unter die Frischkäsemasse ziehen.

1/2 kleines Glas Heidelbeerfruchtaufstrich unter die Masse geben.

Biskuit halbieren. Tortenring um den Boden geben. Creme darauf streichen mit dem 2 Biskuit bedecken. Kalt stellen.

Rote Grütze Torte

Königsalm 003

In einer Zeitschrift entdeckt, für interessant befunden und dann stark abgeändert nachgebacken.

Sooo gut!

Für den Biskuit:

3 Eiweiß steif schlagen.

3 Eigelb mit 120 g Zucker zu einer hellgelben Masse rühren. Eiweiße unterheben.

120 g Mehl und 35 g Speisestärke mit 1 TL Backpulver auf die Eimasse sieben und unterheben. In einer Springform bei 160 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen.

Für den Belag:

7 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

In der Zwischenzeit 500 g Mascarpone mit 100 g Zucker und etwas Zitronensaft glatt rühren.  Ausgedrückte Gelatine unterrühren. Masse kalt stellen.

Währenddessen 400 g Schlagsahne steif schlagen. Anschließend unter die Mascarponecreme heben.

Einige Löffel roter Grütze schlierenartig unter die Mascarponecreme ziehen und auf den Biskuit geben. Rote Grütze nach Belieben auf die Creme geben.

Kalt stellen, damit die Masse noch anziehen kann