Wien in 2 Tagen

Wien

Also ich durchstöbere ja immer gerne die Reisekataloge von diversen Busunternehmen. Denn aufgrund dieser Angebote plane ich dann Reiserouten, wenn ich mit dem Auto in den Urlaub fahren. Die Leute, die sich dort mit der Reiseplanung beschäftigen, sind schließlich Profis, so mein Hintergedanke. Und ich spare mir dann das ewiges Getüftel und Reiseführergewälze, was letzlich nicht heißt, dass ich dann nicht doch von der geplanten Route abweiche. Aber das ist dann wieder noch ein anderes Thema.

Allein dieser Tipp wäre schon Gold wert, aber es kommt noch besser. Ich habe jetzt tatsächlich eine Busreise angetreten, und zwar nach Wien. Und ich kann euch sagen: Ich würde und werde es wieder tun!

Vorteil gegenüber der Selbstfahrervariante ist natürlich, dass man die Reisezeit im Bus wunderbar mit Lesen totschlagen kann. Beim Autofahren kann ich das auch als Beifahrer nicht, mir wird sofort schlecht.

Allein der Preis war unschlagbar: 3 Tage Wien inkl. 2 Übernachtungen und 2 mal Frühstück im 4-Sterne-Hotel für 109 Euro. Das Ganze in zentraler Lage im empfehlenswerten Hotel Ananas am Naschmarkt. Angeboten hat dieses Schnäppchen Weingartner-Reisen und das Angebot ist auch noch für andere Termine im Sortiment, aber leider bisher nicht online zu finden.

Wir sind Freitag Mittag in Wien angekommen und am Sonntag Mittag wieder abgereist. Die Zeit dazwischen haben wir Wien komplett auf eigene Faust erkundet, die Möglichkeit zum Beispiel einer Stadtrundfahrt mit dem Busunternehmen habe ich nicht in Anspruch genommen.

Nach dem Frühstück, das nicht sensationell, aber dem Preis angemessen war, sind wir am 2. Tag direkt in die Stadt. Shoppen, Kaffee trinken und wieder shoppen war angesagt. Also nicht direkt eine Kulturreise, aber dafür wunderbar entspannend und unterhaltsam.

Mein Tipp für eine atemberaubende Aussicht auf den Stephansdom: Die SkyBar im Steffl Department Store. Hier gibt es Kaffee, der gut ist und nicht mehr kostet als anderswo und außerdem kann man die Wiener Schickeria beobachten, was auch dem Münchner durchaus Freude bereiten kann.

Stephansdom

Gegessen habe ich auf Grund des Tipps eines ganz bezaubernden Wiener Pärchens im Da Capo, ebenfalls in unmittelbarer Nähe zum Stephansdom. Ein toller Italiener!

Weitere Wien-Tipps haben vor kurzem die Isarsparer veröffentlicht, dafür bitte hier vorbeischauen.

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade von meinem Ironblogger-Kollegen Markus teil. Er hat dazu aufgefordert, seine schönsten Orte zu teilen. Ich nehme mit Wien daran teil, weil ich Städtereisen mag. Ich bin aber auch furchtbar gern im Wald, auf einem Berg, an einem See oder in meiner Küche. Ich habe also nicht DEN ultimativen Lieblingsort, sondern das ist sehr stimmungs- und wetterabhängig. Wer allerdings gerne wandert, sollte unbedingt auf Markus‘ Outdoor-Blog vorbeischauen.

Advertisements

4 Kommentare zu „Wien in 2 Tagen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s