Linsen-Spätzle-Eintopf

Eintopf mit Linsen und Spätzle

Gestern noch Traumwetter und heute wieder trüb und regnerisch. Da gibt es nichts besseres als einen Eintopf, der den Körper richtig mit Wärme versorgt. Am besten kocht man gleich eine größere Menge, damit man auch am nächsten Tag noch etwas davon hat. Für Vegetarier ist es auch ein prima Mittagessen, dann einfach die Wiener weglassen.

Und die Kombination aus dem Gemüse mit den Berglinsen und den Spätzle ist einfach wunderbar. Wer keine Berglinsen hat, kann sie, denke ich auch ohne Probleme durch jegliche andere Linsensorte ersetzen.

Für 4 Personen:

2 klein gewürfelte Zwiebeln in einem großen Topf in Öl anbraten. 200 g gewaschene Berglinsen dazu geben und mit 1 1/4 l Wasser ablöschen. Ca. 1/2 Stunde mit Deckel gar köcheln lassen.

150 g Spätzle in einem zweiten Topf gar kochen.

In der Zwischenzeit 1 Bund Suppengrün putzen und klein schnippeln. Dieses nach der Garzeit zu den Linsen geben und bissfest kochen.

Zum Schluss die gekochten Spätzle und 3 klein geschnittene Wiener hinzugeben.

Mit Salz, Pfeffer, Rotweinessig, 1 Prise Zucker und evtl. Gemüsebrühpulver abschmecken.

Advertisements

12 Kommentare zu „Linsen-Spätzle-Eintopf

    1. Hallo Krisi,
      für mich sind vor allen Dingen Linsen eine relativ neue Erfahrung. Und ich muss sagen, ich bin direkt richtig auf den Geschmack gekommen.
      Viele Grüße
      Maria

  1. Oooh, Linsen und Spätzle – das freut das Schwabenherz 😉 Als Eintopf habe ich das ehrlich gesagt noch gar nicht probiert. Gute Idee aber… Muss ich direkt mal testen!

    1. Hallo Hans,
      deine Kritik ist natürlich berechtigt. Ich muss allerdings gestehen, dass ich Spätzle noch nie vom Brett geschabt habe, sondern sie bisher nur mittels Spätzlehobel hergestellt habe. Dieses Gerät habe ich hier allerdings nicht zur Hand, so habe ich mir mit den fertigen beholfen.
      Viele Grüße
      Maria

      1. Hallo Maria,
        war auch nur scherzhaft gemeint. Die wenigsten Schwäbinnen und Schwaben, die ich kenne, schaben noch vom Brett. Der Spätzlehobel, oder der Spätzleschwob (gucksch bei Ama**on), oder die Spätzlereibe sind viel populärer. Aber falls alles nicht zur Hand ist, oder die Zeit drängt, darf auch gerne auf fertige zurückgegriffen werden.
        Viele Grüße
        Hans

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s